Herzlich willkommen bei uns!

Zurück in die Zukunft

Vor 135 Jahren

Schon die ersten Uhrmacher in Glashütte wussten: Ihr kunstvolles Handwerk hat nur Bestand, wenn Wissen und Erfahrungen kontinuierlich bewahrt werden.

Zur Nachwuchsförderung wurde am 1. Mai 1878 die Deutsche Uhrmacherschule Glashütte gegründet, die erste deutsche Lehreinrichtung dieser Art. Über 114 Jahre lang bildete die Schule zukünftige Uhrmacher aus.

Zurück in die Zukunft

Der Jugend gehört wieder die Zukunft

Nach dem erfolgreichen Start der Uhrmacherausbildung in den Lehrwerkstätten der Manufaktur im Jahr 2001, wurde am 12. September 2002 die neue Uhrmacherschule von Glashütte Original feierlich eröffnet.

Im April 2008 zog die Schule in das aufwändig restaurierte und modernisierte Gebäude der ehemaligen Deutschen Uhrmacherschule Glashütte um, welches auch das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte beherbergt.

An diesem traditionsreichen Ort im Herzen der Uhrenstadt werden heute wieder neue Generationen von Uhrmachern und Werkzeugmechanikern ausgebildet - ganz im Sinne der alten Glashütter Meister.

Ikone der Uhrmacherkunst

Der berühmte Namensgeber

Ihren Namen verdankt die Uhrmacherschule einem ehemaligen Schüler, herausragendem Lehrmeister und berühmten Erfinder: Alfred Helwig. Geboren wurde er am 5. Juli 1886. in Goldbach, Kreis Sorau.

Seine Uhrmacherausbildung erweiterte er im Jahre 1905 durch den Besuch der Deutschen Uhrmacherschule in Glashütte. Bereits mit weniger als 27 Jahren wurde Alfred Helwig am 1. April 1913 als Fachlehrer an die Schule berufen.

Ikone der Uhrmacherkunst

Der Mensch im Mittelpunkt

Durch sein ausgezeichnetes Wissen wurde er schnell zu einer herausragenden Stütze der Schule.

Helwigs Leitsatz lautete: „Hier werden nicht Menschen zu Uhrmachern gemacht, sondern Uhrmacher werden zu Menschen erzogen.“ Damit betonte er ausdrücklich die menschliche Komponente der Ausbildung und die Vermittlung von Werten.

Ikone der Uhrmacherkunst

Fliegender Wirbelwind

Mit seinen Schülern entwickelte Alfred Helwig eine neue, einseitig gelagerte Version des Tourbillon-Mechanismus, der die negativen Einflüsse der Erdanziehungskraft auf die Ganggenauigkeit kompensiert.

Mit dieser Konstruktion eines „Fliegenden Tourbillons“ gelang ihm im Jahre 1920 ein wahrer Geniestreich, der die Fachwelt bis heute fasziniert.

Auch seine etwa 40 Bücher und Zeitschriftenbeiträge sind noch heute wichtige Nachschlagewerke. Dies gilt besonders für sein Buch „Feinstellung“ und die Bücherreihe „Die Lehre an der Deutschen Uhrmacherschule“.

Ein sicheres Konzept

Zwei Berufe mit Zukunft

In der Uhrmacherschule „Alfred Helwig“ werden die Berufe Uhrmacher/in und Werkzeugmechaniker/in nach dem im Freistaat Sachsen gültigen Rahmenplan ausgebildet.

Von den wichtigen Grundlagen der Metallbearbeitung bis hin zur direkten Arbeit an mechanischen Groß-, Taschen- und Armbanduhren: Für Glashütte Original ist es selbstverständlich, den Erhalt und die Weitergabe des Expertenwissens durch ein eigenes Team von Ausbildern zu gewährleisten.

Auch die enge Zusammenarbeit mit der Manufaktur garantiert von Beginn an eine intensive Verbindung von Theorie und Praxis.

Ein sicheres Konzept

Traditionelles Handwerk innovativ vermittelt

Ausgestattet nach den neuesten didaktischen und methodischen Erkenntnissen, setzt die moderne Uhrmacherschule Maßstäbe für die zukunftsorientierte Ausbildung in einem traditionellen Handwerk.

Schulungstechnisches Highlight ist dabei ohne Zweifel die neue Video-Präsentationstechnik, die eine detailgerechte Ausbildung an Uhrwerksteilen in kleinsten Dimensionen ermöglicht.

Einzelne Arbeitsschritte beim Montieren oder Regulieren eines Uhrwerks werden dabei über ein elektronisches Mikroskop vergrößert und auf die in den Lehrkabinetten installierten Monitore projiziert.

Ein sicheres Konzept

Ausbildung auf internationalem Niveau

Zwischen der Uhrmacherschule „Alfred Helwig“ und dem Schweizer Ausbildungsprogramm „WOSTEP“ (Watchmakers of Switzerland Training and Educational Program) besteht eine in Deutschland einzigartige Partnerschaft.

Durch diese Partnerschaft erhalten die Absolventen unserer Uhrmacherschule, zusätzlich zum deutschen Facharbeiterzeugnis, bei bestandener WOSTEP-Abschlussprüfung das begehrte Schweizer Diplom und international anerkanntes Zertifikat.

Fremdsprachenunterricht und Studienreisen ins Ausland sowie ein Partnerprogramm mit den Uhrmacherschulen in Pforzheim und Grenchen (Schweiz) komplettieren eine fundierte internationale Ausbildung.

Ein sicheres Konzept

Unsere Garantie auf eine Übernahme

Bei Unterzeichnung des Lehrvertrages erhalten die Auszubildenden eine konkrete Perspektive. Allen Absolventen, die auf ihrem Abschlusszeugnis die Abschlussnote 2 oder besser erreichen, garantiert Glashütte Original einen Arbeitsplatz entweder im Stammhaus in Glashütte oder innerhalb der weltweit agierenden Swatch Group AG, der Schweizer Muttergesellschaft von Glashütte Original.

Seit 2004 konnten jedes Jahr viele Absolventen/-innen der Uhrmacherschule in die Manufakturwelt von Glashütte Original aufgenommen werden.

Ein sicheres Konzept

Berufserfolge in Glashütte und auf der ganzen Welt

Die jungen Uhrmacher/-innen arbeiten heute in der (Untergruppen-)Montage, im Musterbau und Atelier sowie im Kundendienst. Die Werkzeugmechaniker wurden erfolgreich in die Abteilungen Werkzeugbau und Drahterodierung integriert.

Einer der Absolventen, Herr Thomas Goldbeck, arbeitet heute selbst als Lehrmeister an der Uhrmacherschule - so wie einst Alfred Helwig.

Andere hat ihr Weg von Glashütte in die Welt hinaus geführt, in die Schweiz und auch nach England, Irland, Australien, Südafrika und Hong Kong.

Kunst und Kreativität

Ideenreichtum verdient Förderung

Glashütte Original unterstützt nicht nur die Ideen und Kunstfertigkeiten der eigenen Lehrlinge, zum Beispiel mit der Skelettierung einer Taschenuhr nach eigenen Vorstellungen und Mustern.

Die Manufaktur setzt sich auch für Unterstützung junger Künstler anderer Branchen ein und ehrt diese – neben einem Preisgeld – mit einer besonderen Kreation aus den Händen der Uhrmacherschüler.

Kunst und Kreativität

Der Glashütte Original MusikFestspielPreis

Dieser Preis würdigt das besondere Lebenswerk eines Künstlers, der sich um die Förderung junger Nachwuchstalente besonders verdient gemacht hat. Das Preisgeld von 25.000 Euro unterstützt, ganz im Sinne der Auszeichnung, die Entwicklung eben dieser jungen Künstler.

Der Bau des filigranen Glashütte Original MusikFestspielPreises wird jedes Jahr von zwei Uhrmacherlehrlingen unserer Schule übernommen, die den Preis im feierlichen Rahmen offiziell überreichen.

Kunst und Kreativität

Made in Germany – Förderpreis Perspektive

Seit 2011 ist Glashütte Original auch Partner der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Gemeinsam mit der Berlinale hat Glashütte Original einen Förderpreis zur Unterstützung von jungen deutschen Regisseuren/-innen ins Leben gerufen. Das mit 15.000 Euro dotierte Stipendium wird von Glashütte Original gestiftet.

Aus der Uhrmacherschule von Glashütte Original stammen die beiden Statuetten, die der Preisträgerin 2012, Annekatrin Hendel, und dem Preisträger 2013, Jan Speckenbach, überreicht wurden. Auszubildende aus dem 2. Lehrjahr hatten die beiden Preise selbst entworfen und gefertigt.

Details zur Ausbildung

Ausbildung zum/r Uhrmacher/in

Der Beruf des Uhrmachers wird innerhalb einer 3-jährigen Lehrzeit ausgebildet.

Die gesamte Berufsausbildung ist schwerpunktmäßig auf die Belange einer modernen Luxusuhrenherstellung sowie der traditionellen handwerklichen Uhrmacherausbildung ausgerichtet. Sie umfasst unter anderem folgende Inhalte:

  • Berufsbildungs-, Arbeits- und Tarifrecht
  • Planen, Durchführen und Kontrollieren von Arbeitsabläufen
  • Prüfen, Anreißen und Messen sowie Zuordnen und Handhaben von Werk- und Hilfsstoffen
  • manuelles und maschinelles Spanen
  • Wärmebehandlung und Werkstoffprüfung
  • Behandeln und Schützen von Oberflächen
  • Instandhaltung von mechanischen Uhren, Uhrenanlagen und deren Komponenten
  • Qualitätsmanagement

Download Ausbildungsinhalte 

Details zur Ausbildung

Ausbildung zum/r Werkezugmacher/in

Der Beruf des Werkzeugmechanikers in der Fachrichtung Vorrichtungstechnik wird innerhalb einer 3 ½-jährigen Lehrzeit ausgebildet.

Die Besonderheit besteht hierbei in der Aufgabe, Vorrichtungen und Werkzeuge für die Anfertigung von kleinsten Uhrteilen mit geringen Fertigungstoleranzen herzustellen und teilweise mit diesen Werkzeugen unmittelbar in den Fertigungsprozess einzugreifen.

Die Ausbildung umfasst unter anderem folgende Inhalte:

  • Berufsbildungs-, Arbeits- und Tarifrecht,
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse,
  • Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von Werk- und Hilfsstoffen,
  • Herstellen von Bauteilen und Baugruppen,
  • Warten von Betriebsmitteln,
  • Anschlagen, Sichern und Transportieren,
  • Montage und Demontage, Instandhaltung von Bauteilen und Baugruppen,
  • Programmieren von Maschinen und Anlagen und vieles mehr.

Download Ausbildungsinhalte

Kontakt und Bewerbung

Ihre Leidenschaft- Die beste Basis für die Zukunft

Als echte Uhrenmanufaktur möchten wir auch weiterhin der ständig steigenden Nachfrage gerecht werden. Engagierten Schulabgängern mit einem guten Abschluss und englischen Sprachkenntnissen bieten wir daher jährlich eine Ausbildung zum/zur Uhrmacher/in oder Werkzeugmechaniker/-in.

Interesse an Uhren, handwerkliches Geschick, eine verantwortungsvolle Arbeitsweise, aber auch ein gepflegtes Äußeres mit guten Manieren spielen bei der Auswahl eine Rolle. Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung bieten wir Ihnen einen vielseitigen Arbeitsplatz in unserer Manufaktur oder in einem Schwesterunternehmen, auch im Ausland, an.

Wenn Sie die Uhrmacherei als Berufung verstehen, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung inklusive Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, letztes Schulzeugnis, letztes Berufsschulzeugnis (falls vorhanden) sowie Nachweise über absolvierte Praktika.

Bitte senden Sie Ihre Unterlagen für das jeweils aktuelle Jahr bis Ende Februar per Post an die untere Anschrift oder per Email (maximal 5 MB).

Glashütter Uhrenbetrieb GmbH
Personalabteilung
Altenberger Str. 1
01768 Glashütte

ausbildung@Glashuette-original.com

Bei speziellen Fragen können Sie auch gern unsere erfahrenen Ausbilder telefonisch unter 035 053 / 46-361 bzw. -365 erreichen.