Wie alles begann - Glashütte Original

Glashuette_Original-the_beginnings

Wie alles begann

Mitte des 19. Jahrhunderts nimmt in einem kleinen Tal des Erzgebirges, nur 30 Kilometer von der sächsischen Landeshauptstadt Dresden entfernt, eine einmalige Erfolgsgeschichte ihren Lauf. Ab 1845 lassen sich die ersten Uhrmacher mit finanzieller Unterstützung der Regierung in Glashütte nieder.

Initiiert durch ein Darlehen des Königreiches Sachsen beginnen sie die ersten Einwohner der Stadt auszubilden, die sich danach selbstständig machen. Der Grundstein für eine sächsische Uhrenindustrie ist damit gelegt und die hohe Qualität der Glashütter Uhr wird bald zu einem weltweiten Begriff. Um dieses Wissen über die Zeit zu bewahren und zu gewährleisten, wird 1878 die Deutsche Uhrmacherschule in Glashütte gegründet.